Gelenkwellenlager

Gelenkwellenzwischenlager

Kraftfahrzeuge mit Heckantrieb übertragen das Antriebsmoment mittels einer Gelenkwelle bzw. Kardanwelle an die Hinterachse. Mehrteilige Wellen werden durch Gelenkwellenzwischenlager abgestützt, die auch als Wellenlager oder Mittellager bezeichnet werden.

Gelenkwellenzwischenlager stabilisieren und führen die Gelenkwelle in statischen wie auch dynamischen Betriebszuständen. Sie begrenzen die Taumelbewegung bei mehrteiligen Wellen und reduzieren die Schwingungsübertragung in die Karosserie.

Vorteile & Eigenschaften

  • Reduzierung der maximalen Gelenkwellenbewegung
  • Kompaktes Design mit integriertem Kugellager
  • Hohe Haltbarkeit in Kombination mit guter Isolation
  • Bausatz bietet Lösungen für unterschiedlichste Anforderungen
  • Leichtbaukonzepte und Anwendungen mit hydraulischer Dämpfung möglich